Grußwort von Landrat Herbert Winkel zum Jahreswechsel 2016/17

Breitbandausbau zentrales Thema / Landwirtschaft im Strukturwandel

"2017 wird bereits aus geschichtlicher Perspektive ein bedeutendes Jahr für unsere Region. Der erfolgreiche Einsatz für den Erhalt der Selbständigkeit des Landkreises wird dann 40 Jahre zurückliegen.

Er hat es möglich gemacht, dass wir aus eigener Kraft zu einem wirtschaftlich starken Landkreis mit wachsender Bevölkerung und guten Zukunftsaussichten wurden.

Dennoch: An politischen Herausforderungen wird es im kommenden Jahr nicht mangeln."

Winkel: „Breitbandausbau ist ein großes Zukunftsprojekt für den Landkreis Vechta“

Der Landkreis Vechta treibt den Breitbandausbau weiter voran. Dafür hat der Kreistag bei seiner letzten Sitzung am 16. Juni Investitionen in Höhe von rund 48 Millionen Euro beschlossen. 96 Prozent der unterversorgten Gebiete im Landkreis sollen künftig über Glasfaseranschlüsse verfügen.

„Der Breitbandausbau ist ein großes Zukunftsprojekt für den Landkreis Vechta. Gerade unsere starke Wirtschaft braucht leistungsfähiges Internet“, freut sich Landrat Herbert Winkel über den Beschluss.

Neujahrsgrußwort des Landrates

"Gut gerüstet für 2016"

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie in ganz Deutschland, so wird auch im Landkreis Vechta 2015 als das Jahr in unserer Erinnerung bleiben, in der eine große Zahl an Flüchtlingen in unseren Städten und Gemeinden Schutz suchte. Die Auswirkungen von Krieg und Verfolgung in anderen Erdteilen erleben wir in unseren Kommunen nun aus nächster Nähe.

Die Aufgabe, die Flüchtlinge unterzubringen und zu versorgen, wird uns auch nächstes Jahr beschäftigen. Genügend Wohnraum zur Verfügung zu stellen ist die drängendste Herausforderung. Langfristig aber geht es darum, diese Hilfesuchenden in Gesellschaft und Arbeitsmarkt zu integrieren und ihnen die deutsche Sprache zu vermitteln. Die Städte und Gemeinden und der Landkreis ziehen an einem Strang, um diese Aufgabe zu meistern. Doch ohne den Einsatz der vielen Ehrenamtlichen hätten wir diese Herausforderung sicher nicht bewältigen können. Hier wurde wieder einmal deutlich: Das Ehrenamt lebt im Landkreis Vechta und der Landkreis Vechta lebt vom Ehrenamt. Den freiwilligen Helferinnen und Helfern gilt daher mein besonderer Dank!

„Ohne sie hätten wir es nicht geschafft“

Erstaufnahmeunterkünfte: Landrat dankt Unterstützern

Mit einer Helferparty hat sich der Landkreis Vechta bei den ehrenamtlichen Kräften bedankt, die am Aufbau der drei Erstaufnahmeunterkünfte für Flüchtlinge im Landkreis Vechta beteiligt waren. Über 200 Helfer folgten der Einladung in die Feuerwehrtechnische Zentrale an der Oldenburger Straße in Vechta.
 
„Was sie in Damme, Lohne und Goldenstedt geleistet haben, ist großartig. Ohne ihre Hilfe hätte es der Landkreis Vechta nicht geschafft, so schnell und professionell auf die Amtshilfeersuchen des Landes zu reagieren“, unterstrich Landrat Herbert Winkel in seiner Begrüßung. Das gelte vor allem für die reibungslose Zusammenarbeit von MHD, THW, DRLG und den Feuerwehren.

„Im Landkreis Vechta wird Großes geleistet“

Landrat Winkel bei Podiumsdiskussion zu Flüchtlingen

„Flüchtlingskrise und kein Ende“ – unter dieser Überschrift hatte das Hermann-Ehlers-Bildungsforum Weser-Ems der Konrad-Adenauer Stiftung zu einer Podiumsdiskussion ins Gasthaus Sextro nach Oythe eingeladen.

Neben dem Vechtaer Landtagsabgeordneten Dr. Stephan Siemer, Dieter Fangmann (Beauftragter für Migration und Integration des Landes-Caritasverbandes für Oldenburg) und Thomas Mähnert (Landesvorstand der Johanniter) stellte sich auch Landrat Herbert Winkel den Fragen der rund 80 Gäste.

In der von Klaus Esslinger moderierten Runde beschrieb Winkel die Situation im Landkreis. Demnach hielten sich aktuell rund 2.300 Menschen im Landkreis auf, die als Asylbewerber eingereist seien. Weitere 928 Flüchtlinge müssten im Zuweisungszeitraum vom 1. Oktober 2015 bis Ende Januar 2016 Flüchtlinge aufgenommen werden – mit steigender Tendenz. „Wir erwarten für den kommenden Zuweisungszeitraum eine Verdoppelung der Quote, da das Land die Erstaufnahmeeinrichtungen entlasten möchte“, so Winkel.


Übergabe des Regionalen Entwicklungskonzeptes an Regionalbeauftragten Sickelmann

Alle Kommunen des Landkreises bewerben sich für das Förderprogramm Leader

Alle Bürgermeister und der Landrat des Landkreises Vechta übergaben diese Woche das gemeinsam mit der Niedersächsischen Landgesellschaft erstellte  Regionale Entwicklungskonzept an den Regionalbeauftragten der niedersächsischen Landcesregierung für Weser-Ems Franz-Josef Sickelmann.
Sie äußerten die Hoffnung, in der neuen EU-Förderperiode am Programm Leader teilhaben zu können und damit Fördermittel für Projekte in den Landkreis Vechta generieren zu können.

Neue Organisationsstruktur beim Landkreis Vechta

Ab 01.01.2015 drei Dezernate

Mit dem Antritt von Hartmut Heinen am 01.11.2014 als Erster Kreisrat beim Landkreis Vechta und der Wahl von Holger Böckenstette als weiterer Kreisrat in der Dezembersitzung des Kreistages ist die Neugliederung beim Landkreis Vechta abgeschlossen. Dem Landrat Herbert Winkel obliegen zukünftig die Bereiche der Strategischen Steuerung, der Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung, Umwelt, Hoch- und Tiefbau sowie Rechnungsprüfung. Der Erste Kreisrat Hartmut Heinen betreut den Bereich Bildung, Soziales und Jugend sowie das Veterinäramt. Dem zukünftigen Kreisrat Holger Böckenstette sind die Bereiche zentale Dienste, Straßenverkehr, Recht und Ordnung sowie der Baubereich zugeordnet.

Grußwort des Landrates zum Jahreswechsel 2014/2015

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

die vergangenen zwölf Monate waren eine bewegte Zeit für den Landkreis Vechta: Am 5. Juni verstarb Albert Focke. Über 13 Jahre lang hat er als Landrat unsere Region politisch geprägt – eine Zeit, in der er sich bleibende Verdienste um den Landkreis Vechta erworben hat. Die tiefe Anteilnahme der Bevölkerung nach seinem Tod hat gezeigt, dass Albert Focke nicht nur in seiner politischen Funktion, sondern auch als Mensch sehr geschätzt wurde.

 

Am 1. November durfte ich die Nachfolge als neuer Landrat des Landkreises Vechta antreten. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals für das große Vertrauen bedanken, dass Sie mir bei der Wahl am 25. Mai entgegengebracht haben. Ich sehe darin die Verpflichtung, die Erfolgsgeschichte des Landkreises Vechta gemeinsam mit Ihnen fortzuschreiben. Politik kann aber nur Rahmenbedingungen setzen. Der Fleiß und das Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger sind letztlich das Entscheidende – besonders im ehrenamtlichen Bereich.

 

Unser Landkreis steht gut da: Die Arbeitslosigkeit bleibt konstant unter 4 Prozent, die öffentlichen Haushalte sind intakt und wirtschaftlich gehören wir zu den stärksten Regionen bundesweit. Damit das so bleibt, hat der Landkreis in diesem Jahr mehrere Projekte in Angriff genommen: Mit der Initiative „Zukunft Vechta 2030“ werden wir den Landkreis für die Herausforderungen des demographischen Wandels wappnen. Anhand der Breitbandstudie werden Strategien entwickelt, damit der ländliche Raum nicht den Anschluss an das digitale Zeitalter verliert. Wir unterstützen die Ganztagsbetreuung von Kindern und Schülern. Wir investieren weiter in unsere Bildungseinrichtungen, in unsere Infrastruktur und in soziale Belange. Zudem treiben wir das innovative Nahverkehrskonzept Moobil + voran.

 

Das neue Jahr stellt uns vor neue Herausforderungen: Im Januar wird die Image-Studie für das Oldenburger Münsterland vorgestellt. Sie wird zeigen, wo dringender politischer Handlungsbedarf in unserer Region besteht. Zugleich muss sich die Neugliederung der Kreisverwaltung bewähren, die auf mehr Effizienz und Bürgernähe abzielt. Nicht zuletzt wird es darum gehen, die Strukturen unseres Landkreises gegen das geplante  Landesraumordnungsprogramm der Landesregierung zu verteidigen. Gemeinsam werden wir diese Aufgaben bewältigen.

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich  für das neue Jahr alles Gute, viel Glück, Gesundheit und Gottes Segen.

 

Ihr Herbert Winkel


Wahlkampfradtour der CDU Bakum

Dr. Stefan Gehrold und Herbert Winkel lassen sich in Bakum informieren

Am 25. Mai sind Landrats- und Europawahlen. Im Rahmen einer Radtour der Bakumer CDU lernten Landratskandidat Herbert Winkel und der Kandidat für das EU-Parlarment Dr. Stefan Gehrold Bakum kennen. Gemeinsam mit Bakumern besichtigten sie die St. Johannes-Schule, den Kindergarten und den Sprachheilkindergarten und waren dort aufmerksame Zuhörer.

Bürgermeisterkandidat Gerd Muhle sowie Landratskandidat Herbert Winkel besuchen auf Einladung der MIT Damme die Firma Airpool

70 Mitglieder und Freunde der MIT Damme besichtigen die neuen Räumlichkeiten

Auf Einladung der Mittelstandsvereinigung Damme besuchten der Bürgermeisterkandidat Gerd Muhle und der Landratskandidat Herbert Winkel die Firma Airpool in Damme in ihren neuen Räumlichkeiten. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der MIT Roland Zerhusen stellte Theodor Arkenberg die Firma Airpool und deren Tätigkeitsbereich vor. Anschließend trugen die beiden Kandidaten ihre politischen Ziele vor und diskutierten intensiv  mit den Teilnehmern. Themen waren u.a. die Entwicklung am Dümmersee, die Flächenkonkurrenz und das Image des Landkreises. Dank gilt den Eheleuten Gudrun und Theodor Arkenberg für die Ausrichtung der Veranstaltung in einem sehr gelungenen Rahmen.

Ostereieraktion der CDU Vechta

Mitglieder der CDU Vechta und der Jungen Union verteilen über 2000 gekochte Eier

Bei strahlendem Sonnenschein verteilten die CDU und JU-Vechta mit dem Landratskandidaten Herbert Winkel über 2000 gekochte bunt gefärbte Ostereier an die Vechtaer Bevölkerung. Gleichzeitig machten sie Werbung für die anstehende Europa- und Landratswahl am 25. Mai 2014. Die Aktion kam gut an und die Beschenkten freuten sich über die bunten Eier. Der Dank gilt den Organisatoren und Helfern.

Bürgermeisterkandidaten Ansgar Brockmann und Gerd Muhle sowie Landratskandidat Herbert Winkel besuchen den Niedersachenpark

Imposante Betriebsbesichtigung bei Adidas

Gestern haben die Bürgermeisterkandidaten des Südkreises Ansgar Brockmann (Neuenkirchen-Vörden), Gerd Muhle (Damme), der Aufsichtsratsvorsitzende des Niedersachsenparks Georg Schirmbeck, der Geschäftsführer Uwe Schumacher und der Landratskandidat für den Kreis Vechta Herbert Winkel das Logistikzentrum von Adidas im Niedersachsenpark besichtigt.

Bürgerversammlung in Nellinghof mit Bürgermeisterkandidat Ansgar Brockmann und Landratskandidat Herbert Winkel

Interessanter Diskussionsabend in der Bauernschaft

Am 1. April  fand eine Bürgerversammlung in der Gaststätte Schierberger Krug in Nellinghof statt, auf der sich der Bürgermeisterkandidat Ansgar Brockmann und der Landratskandidat Herbert Winkel auf Einladung des Ortsvorstehers Alwin Grote den Einwohnerinnen und Einwohnern aus der Bauernschaft Nellinghof vorstellten.

„Wirtschaftskraft Nummer 1 bleiben“

Landratskandidat Herbert Winkel beim Kohlessen der CDU-Visbek

Volles Haus im Gasthaus Hogeback in Erlte: Rund 150 Gäste waren zum traditionellen Kohlessen des CDU-Gemeindeverbandes Visbek gekommen, um bei deftigem Essen einen kurzweiligen politischen Abend zu erleben. Als Hauptrednerin des Abends hatten die Christdemokraten im Nordkreis die Parlamentarische Staatssekretärin im Landwirtschaftsministerium, Dr. Maria Flachsbart, gewonnen.
Neben Flachsbart begrüßte der Visbeker CDU-Vorsitzende Sascha Kotschofski Bürgermeister Gerd Meyer, den Bundestagsabgeordneten Franz-Josef Holzenkamp und den CDU-Landratskandidaten Herbert Winkel.

Landratskandidat Herbert Winkel (CDU) zu Gast bei der Senioren-Union Dammer Berge

Heimat und Kultur bildete den Rahmen

– Der kommunalpolitische Gesprächskreis der Senioren-Union „Dammer Berge“ hatte auf der jüngsten Versammlung im Holdorfer Heimathaus den Landratskandidaten Herbert Winkel (CDU) zu Gast. Der Sprecher des Gesprächskreises, der ehemalige Steinfelder Gemeindedirektor Peter Möllmann, brachte vor 40 interessierten Personen, die Veranstaltung "Heimat, Kultur und Politik war somit „ausgebucht“, Vorteile, Qualitäten und Fähigkeiten des Kandidaten für das Amt des Landrates im Kreis Vechta auf den Punkt: „Mit Herrn Herbert Winkel bekommen wir einen Landrat, der es wirklich kann."

Aufgaben einer Stadt bzw. Gemeinde

Herbert Winkel hält Vortrag bei der Seniorenunion Dinklage

 Am letzten Montag hielt CDU-Landratskandidat Herbert Winkel bei der Seniorenunion in Dinklage einen informativen Vortrag über die Aufgaben einer Stadt/Gemeinde im Vergleich zu denen eines Landkreises. Er berichtete auch über die Tätigkeiten eines Bürgermeisters bzw. Landrats. Dabei entspann sich eine rege Diskussion über aktuelle Themen im  Landkreis Vechta wie z.B. den Radwegebau an Kreisstraßen im Bereich der Stadt Dinklage. Weitere Punkte waren der gymnasiale Zweig an der Oberschule Dinklage und die Umsetzung der Inklusion.

Sanierung des Dümmers beschlossen

Siemer und Calderone begrüßen Kabinettsbeschluss

Die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Stephan Siemer und Christian Calderone haben am Dienstag in Hannover den Beschluss der Landesregierung, die Fortsetzung der Sanierung des Dümmer Sees in Angriff zu nehmen ausdrücklich begrüßt.

Das 48 Millionen-Projekt soll durch die Realisierung eines Schilfpolders in drei Baustufen erfolgen. Im ersten Abschnitt geht es dabei um eine Nettofläche von 81 Hektar. Der überwiegende Teil der Fläche (70 Hektar) befindet sich bereits im Landeseigentum. Weitere Bausteine zur Reduzierung des Phosphoreintrages ist ein Maßnahmenbündel. Das Umweltministerium und das Landwirtschaftsministerium  haben zusammen mit der Landwirtschaft, dem  Dümmerbeirat und dem Dümmerforum die notwendige Transparenz bei den geplanten Maßnahmen hergestellt, wie Dr. Siemer und Calderone in einer Pressemitteilung erklären.

Zuschuss in letzter Minute!

30.000 Euro für Ostdeutsche Heimatstuben

Kurz vor Ablauf der Wahlperiode konnte der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Stephan Siemer beim Wissenschaftsministerium in Hannover noch einen Zuschuss von 30.000 Euro für eine bauliche Maßnahme und Neumobilierung des Ausstellungsraumes in den Ostdeutschen Heimatstuben in Ambergen bei Goldenstedt erreichen und dies der Vorsitzenden des Bundes der Vertriebenen, Ingrid Kathmann, mitteilen.