Grußwort von Landrat Herbert Winkel zum Jahreswechsel 2016/17

Breitbandausbau zentrales Thema / Landwirtschaft im Strukturwandel

"2017 wird bereits aus geschichtlicher Perspektive ein bedeutendes Jahr für unsere Region. Der erfolgreiche Einsatz für den Erhalt der Selbständigkeit des Landkreises wird dann 40 Jahre zurückliegen.

Er hat es möglich gemacht, dass wir aus eigener Kraft zu einem wirtschaftlich starken Landkreis mit wachsender Bevölkerung und guten Zukunftsaussichten wurden.

Dennoch: An politischen Herausforderungen wird es im kommenden Jahr nicht mangeln."

Winkel: „Breitbandausbau ist ein großes Zukunftsprojekt für den Landkreis Vechta“

Der Landkreis Vechta treibt den Breitbandausbau weiter voran. Dafür hat der Kreistag bei seiner letzten Sitzung am 16. Juni Investitionen in Höhe von rund 48 Millionen Euro beschlossen. 96 Prozent der unterversorgten Gebiete im Landkreis sollen künftig über Glasfaseranschlüsse verfügen.

„Der Breitbandausbau ist ein großes Zukunftsprojekt für den Landkreis Vechta. Gerade unsere starke Wirtschaft braucht leistungsfähiges Internet“, freut sich Landrat Herbert Winkel über den Beschluss.

Neujahrsgrußwort des Landrates

"Gut gerüstet für 2016"

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie in ganz Deutschland, so wird auch im Landkreis Vechta 2015 als das Jahr in unserer Erinnerung bleiben, in der eine große Zahl an Flüchtlingen in unseren Städten und Gemeinden Schutz suchte. Die Auswirkungen von Krieg und Verfolgung in anderen Erdteilen erleben wir in unseren Kommunen nun aus nächster Nähe.

Die Aufgabe, die Flüchtlinge unterzubringen und zu versorgen, wird uns auch nächstes Jahr beschäftigen. Genügend Wohnraum zur Verfügung zu stellen ist die drängendste Herausforderung. Langfristig aber geht es darum, diese Hilfesuchenden in Gesellschaft und Arbeitsmarkt zu integrieren und ihnen die deutsche Sprache zu vermitteln. Die Städte und Gemeinden und der Landkreis ziehen an einem Strang, um diese Aufgabe zu meistern. Doch ohne den Einsatz der vielen Ehrenamtlichen hätten wir diese Herausforderung sicher nicht bewältigen können. Hier wurde wieder einmal deutlich: Das Ehrenamt lebt im Landkreis Vechta und der Landkreis Vechta lebt vom Ehrenamt. Den freiwilligen Helferinnen und Helfern gilt daher mein besonderer Dank!

„Ohne sie hätten wir es nicht geschafft“

Erstaufnahmeunterkünfte: Landrat dankt Unterstützern

Mit einer Helferparty hat sich der Landkreis Vechta bei den ehrenamtlichen Kräften bedankt, die am Aufbau der drei Erstaufnahmeunterkünfte für Flüchtlinge im Landkreis Vechta beteiligt waren. Über 200 Helfer folgten der Einladung in die Feuerwehrtechnische Zentrale an der Oldenburger Straße in Vechta.
 
„Was sie in Damme, Lohne und Goldenstedt geleistet haben, ist großartig. Ohne ihre Hilfe hätte es der Landkreis Vechta nicht geschafft, so schnell und professionell auf die Amtshilfeersuchen des Landes zu reagieren“, unterstrich Landrat Herbert Winkel in seiner Begrüßung. Das gelte vor allem für die reibungslose Zusammenarbeit von MHD, THW, DRLG und den Feuerwehren.

„Im Landkreis Vechta wird Großes geleistet“

Landrat Winkel bei Podiumsdiskussion zu Flüchtlingen

„Flüchtlingskrise und kein Ende“ – unter dieser Überschrift hatte das Hermann-Ehlers-Bildungsforum Weser-Ems der Konrad-Adenauer Stiftung zu einer Podiumsdiskussion ins Gasthaus Sextro nach Oythe eingeladen.

Neben dem Vechtaer Landtagsabgeordneten Dr. Stephan Siemer, Dieter Fangmann (Beauftragter für Migration und Integration des Landes-Caritasverbandes für Oldenburg) und Thomas Mähnert (Landesvorstand der Johanniter) stellte sich auch Landrat Herbert Winkel den Fragen der rund 80 Gäste.

In der von Klaus Esslinger moderierten Runde beschrieb Winkel die Situation im Landkreis. Demnach hielten sich aktuell rund 2.300 Menschen im Landkreis auf, die als Asylbewerber eingereist seien. Weitere 928 Flüchtlinge müssten im Zuweisungszeitraum vom 1. Oktober 2015 bis Ende Januar 2016 Flüchtlinge aufgenommen werden – mit steigender Tendenz. „Wir erwarten für den kommenden Zuweisungszeitraum eine Verdoppelung der Quote, da das Land die Erstaufnahmeeinrichtungen entlasten möchte“, so Winkel.


Übergabe des Regionalen Entwicklungskonzeptes an Regionalbeauftragten Sickelmann

Alle Kommunen des Landkreises bewerben sich für das Förderprogramm Leader

Alle Bürgermeister und der Landrat des Landkreises Vechta übergaben diese Woche das gemeinsam mit der Niedersächsischen Landgesellschaft erstellte  Regionale Entwicklungskonzept an den Regionalbeauftragten der niedersächsischen Landcesregierung für Weser-Ems Franz-Josef Sickelmann.
Sie äußerten die Hoffnung, in der neuen EU-Förderperiode am Programm Leader teilhaben zu können und damit Fördermittel für Projekte in den Landkreis Vechta generieren zu können.

Neue Organisationsstruktur beim Landkreis Vechta

Ab 01.01.2015 drei Dezernate

Mit dem Antritt von Hartmut Heinen am 01.11.2014 als Erster Kreisrat beim Landkreis Vechta und der Wahl von Holger Böckenstette als weiterer Kreisrat in der Dezembersitzung des Kreistages ist die Neugliederung beim Landkreis Vechta abgeschlossen. Dem Landrat Herbert Winkel obliegen zukünftig die Bereiche der Strategischen Steuerung, der Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung, Umwelt, Hoch- und Tiefbau sowie Rechnungsprüfung. Der Erste Kreisrat Hartmut Heinen betreut den Bereich Bildung, Soziales und Jugend sowie das Veterinäramt. Dem zukünftigen Kreisrat Holger Böckenstette sind die Bereiche zentale Dienste, Straßenverkehr, Recht und Ordnung sowie der Baubereich zugeordnet.

Grußwort des Landrates zum Jahreswechsel 2014/2015

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

die vergangenen zwölf Monate waren eine bewegte Zeit für den Landkreis Vechta: Am 5. Juni verstarb Albert Focke. Über 13 Jahre lang hat er als Landrat unsere Region politisch geprägt – eine Zeit, in der er sich bleibende Verdienste um den Landkreis Vechta erworben hat. Die tiefe Anteilnahme der Bevölkerung nach seinem Tod hat gezeigt, dass Albert Focke nicht nur in seiner politischen Funktion, sondern auch als Mensch sehr geschätzt wurde.

 

Am 1. November durfte ich die Nachfolge als neuer Landrat des Landkreises Vechta antreten. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals für das große Vertrauen bedanken, dass Sie mir bei der Wahl am 25. Mai entgegengebracht haben. Ich sehe darin die Verpflichtung, die Erfolgsgeschichte des Landkreises Vechta gemeinsam mit Ihnen fortzuschreiben. Politik kann aber nur Rahmenbedingungen setzen. Der Fleiß und das Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger sind letztlich das Entscheidende – besonders im ehrenamtlichen Bereich.

 

Unser Landkreis steht gut da: Die Arbeitslosigkeit bleibt konstant unter 4 Prozent, die öffentlichen Haushalte sind intakt und wirtschaftlich gehören wir zu den stärksten Regionen bundesweit. Damit das so bleibt, hat der Landkreis in diesem Jahr mehrere Projekte in Angriff genommen: Mit der Initiative „Zukunft Vechta 2030“ werden wir den Landkreis für die Herausforderungen des demographischen Wandels wappnen. Anhand der Breitbandstudie werden Strategien entwickelt, damit der ländliche Raum nicht den Anschluss an das digitale Zeitalter verliert. Wir unterstützen die Ganztagsbetreuung von Kindern und Schülern. Wir investieren weiter in unsere Bildungseinrichtungen, in unsere Infrastruktur und in soziale Belange. Zudem treiben wir das innovative Nahverkehrskonzept Moobil + voran.

 

Das neue Jahr stellt uns vor neue Herausforderungen: Im Januar wird die Image-Studie für das Oldenburger Münsterland vorgestellt. Sie wird zeigen, wo dringender politischer Handlungsbedarf in unserer Region besteht. Zugleich muss sich die Neugliederung der Kreisverwaltung bewähren, die auf mehr Effizienz und Bürgernähe abzielt. Nicht zuletzt wird es darum gehen, die Strukturen unseres Landkreises gegen das geplante  Landesraumordnungsprogramm der Landesregierung zu verteidigen. Gemeinsam werden wir diese Aufgaben bewältigen.

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich  für das neue Jahr alles Gute, viel Glück, Gesundheit und Gottes Segen.

 

Ihr Herbert Winkel


Minister Meyer täuscht die Bürger!

CDU-Kreisverband und Mittelständler wehren sich

Der CDU- Kreisverband Vechta mit seinem Kreisvorsitzenden Dr.Stephan Siemer und die CDU-Mittelstandsvereinigung mit ihrem Landes-und Kreisvorsitzenden Werner Lübbe  wehren sich mit einem Schreiben an alle Mitglieder der MIT gegen die "Taschenspieler-Tricks" von Landwirtschaftsminister Christian Meyer, der denEntwurf des Landesraumordnungsprogrammes doch nicht zurücknimmt, sondern ihn " nur" überarbeiten, aber nicht noch einmal zur Beteiligung der Betroffenen öffentlich auslegen will.


Aktueller Newsletter des JU Kreisverbandes erschienen!

Pünktlich zu Weihnachten ist der neue Newsletter der JU erschienen.

Sowohl Inhalt wie Layout sind sehr gelungen. Der CDU Kreisverband gratuliert herzlich zu dieser hervorragenden Arbeit und ist stolz darauf auf so eine gute Jugendorganisation zurückgreifen zu können.

Macht weiter so!

Beifall für Dr. Angela Merkel

Bundesparteitag der CDU

Natürlich war auch eine Delegation des CDU Landesverbandes Oldenburg auf dem Bundesparrteitag der CDU in Köln.

Gut auf den Bildern zu erkennen, unsere Delegierten aus dem CDU Kreisverband Vechta Gisela Patzek, Norbert Bockstette und Dr. Stephan Siemer MdL.

Terminplanung des CDU Kreisverbandes Vechta

Wie in jedem Jahr planen wir die Termine für das Jahr 2015 vor. In der Terminübersicht finden Sie auch die Termine der CDU Kreistagsfraktion und die Sitzungstermine vom Landtag Niedersachsen und vom Bund.


Dr. Stephan Siemer erneut zum Kreisvorsitzenden der CDU gewählt!

CDU-Kreisparteitag am 27. November 2014 in Langförden, Saalbetrieb Borgerdings Mühle.

Die Ergebnisse der Wahlen zum Kreisvorstand im einzelnen:

Kreisvorsitzender:        120 Stimmzettel
                                             2 Enthaltung
                                             0 ungültig
Dr. Stephan Siemer MdL
Ja-Stimmen:        110
Nein Stimmen:        8

gewählt ist:        Dr. Stephan Siemer  (93,2%)

stellv. Kreisvorsitzende:
Fachbereich BILDUNG            Norbert Bockstette, (Lohne)
                        119 Stimmzettel
                            0 ungültig
                        117 Ja        98,3%
                            2 Enthaltung
                            2 Nein
   
Fachbereich SOZIALES:            Katharina Willenbrink (Steinfeld)
                        119 Stimmzettel
                            0 ungültige Stimmen
                        116 Ja        97,5%
                            1 Enthaltung
                            2 Nein

Fachbereich LANWIRTSCHAFT        Helmut Schnittker (Damme)
                        118 Stimmzettel
                            0 ungültig
                        112 Ja        94,9%
                            5 Nein
                            1 Enthaltung

Fachbereich WIRTSCHAFT:            Jan-Bernd Rolfes (Mühlen)
                        120 Stimmzettel
                            0 ungültig
                        106 Ja        88,3%
                          12 Nein
                            2 Enthaltungen

Kreisschatzmeister:                Heinrich Wolking (Langförden)
                        120 Stimmzettel
                            0 ungültig
                        119 Ja        99,2%
                            0 Nein
                            1 Enthaltung

David McAllister berichtet aus dem europäischen Parlament!

Europa-Newsletter – Nr. 4 (27. November 2014)

Der Besuch des Papstes am 25. November 2014 war ein besonderer Moment für das Europäische Parlament. Seine Botschaften für Frieden, Solidarität und Offenheit sowie seine beeindruckende Persönlichkeit erreichen alle, unabhängig von ihrem persönlichen Glauben.

Hier der ganze Newsletter:

Politiker lesen vor!

Seit 2008 liest der CDU-Landtagsabgeordnete und Kommunalpolitiker Dr. Stephan Siemer am bundesweiten Vorlesetag in Klassen der Sekundarstufe.

Am Freitag war er wieder einmal in der Geschwister-Schule in Vechta zu Gast und las in vier zehnten Klassen der Real-und Hauptschule aus dem Buch: „Ein nasser Hund ist besser als ein trockener Jude“. Es ist die  Geschichte eines Deutsch-Iraners, der Israeli wurde.

Am Vorlesetag wird in den Grundschulen und in Kindergärten vorgelesen. Schulleiterin Maria Eisleb begrüßte es, das mit Siemer auch ein Politiker in der Sekundarstufe vorliest, und das vier Stunden.

CDU lehnt Raumordnungsprogramm ab!

CDU-Kreisvorstand Vechta beschloss Stellungnahme

„Die von Minister Meyer geplante Änderung des Landesraumordnungsprogrammes widerspricht in vielen Punkten den gewachsenen und für die erfolgreiche Entwicklung des Landkreises Vechta   entscheidenden Strukturen. Sie wird daher vom CDU Kreisverband Vechta auf das Schärfste zurückgewiesen.“ Das beschloss der CDU-Kreisvorstand am Montag bei seiner Sitzung in Vechta.

CDU Kreisvorsitzender Dr. Stephan Siemer verwies darauf, dass die  geplante Beschränkung der Siedlungsentwicklung auf die zentralen Orte der Städte/ Gemeinden abzulehnen sei. „Unsere Städte und Gemeinden haben nicht nur ihre zentralen Orte sondern auch die Dörfer, Bauernschaften und  Siedlungen entwickelt, um in ihnen langfristige Zukunftsperspektiven zu bewahren. Die Umsetzung der geplanten Änderung im Landesraumordnungsprogramm würde zu einem Ausbluten unserer Dörfer führen. 

Herbert Winkel als Landrat vereidigt

„Ich möchte den Landkreis Vechta als modernen Dienstleister weiterentwickeln und die Entscheidungen offen und transparent gestalten“, erklärte Landrat Herbert Winkel nach seiner Vereidigung durch stellvertretenden Landrat Friedhelm Biestmann in der Kreistagssitzung am Donnerstag, den 6. November 2014.

Zuvor hatte Kreistagsvorsitzender Bernard Echtermann dem neuen Landrat im Namen des Kreistages für seine zusätzliche Arbeit in den letzten Monaten der Vakanz nach dem Tod von Landrat Albert Focke gedankt.

Der BDKJ in Berlin - Ehrenamtliche zu Besuch im politischen Berlin

Zu einer viertägigen Reise vom 28. – 31. Oktober nach Berlin hatte der Bundestagsabgeordnete Franz-Josef Holzenkamp eingeladen und damit seinen Wetteinsatz eingelöst.

Im letzten Jahr hatte er bei der 72-Stunden Aktion des Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) die Wette verloren, einen Bundesminister für einen Arbeitseinsatz ins Oldenburger Münsterland zu gewinnen -  ein Staatssekretär erfüllte die Anforderung nicht ganz.

Berlin hat politisch und historisch viel zu bieten. Das erlebten auch die 50 Teilnehmer des BDKJ aus Cloppenburg und Vechta, die vier Tage lang die Hauptstadt kennenlernen durften.